Die Historie des Golfclub Tietlingen


Wie alles begann...


  • 1977

    Erste zarte Ansätze durch den Sportverein Fallingbostel, eine Übungsbahn und Drivingrange entstehen zu lassen.
  • 1978

    Gründung einer Interessengemeinschaft Golf
  • 1979

    Herbert Wildung, Bauer, Eigner, Investor und Landschaftsarchitekt entwickelte die Idee zum Bau eines Golfplatzes auf einer Englandreise. In Dr. Erich von Hantelmann, dem ersten Präsidenten unseres. Golfclubs von 1979 - 1984, fand er einen golfbegeisterten Unterstützer, der von seiner Jugend an golfversessen war. Beide zusammen gelten für unseren Club als Pioniere, ohne die wir diese schöne Golfanlage nicht bespielen können. Unter Clubpräsident Gerhard Farthmann (1984 - 1989) fiel die Entscheidung zur Erweiterung der Anlage auf 18 Loch. Damit legte er den Grundstein für die Zukunft und die heutige Anlage. Unter Clubpräsident Richard Nessel (1990 - 2003) erreichte unser Golfclub den Status der Top Ten in Niedersachsen.

    Das Greenfee betrug damals 10 bzw. 15 DM
  • 1980

    Erstes Wettspiel auf 3 x 6 Bahnen. Ende 1980 konnten 9 Loch bespielt werden.
  • 1981

    Putting Green bespielbar
  • 1984

    Baugenehmigung für das erste Clubhaus/ Fertigstellung 1985
  • 1987

    74 % der Mitglieder stimmten für die Erweiterung der Anlage auf 18 Loch, die Finanzen ließen eine Erweiterung jedoch nicht zu.
  • 1989

    Entscheidung zur Erweiterung auf 18 Loch durch Eigentümer Herbert Wildung zusammen mit der Clubleitung.
  • 1990

    Erste Federation Trophy
  • 1991

    Bezirksregierung Lüneburg erteilt grünes Licht zum weiteren Ausbau des Platzes.
  • 1992

    Eröffnung des Pro-Shops. Steven Chadwick seit 1984 Pro im GC Tietlingen – gewinnt als Playing Pro die Australian Open. Bei den Seniorinnen beherrschte seinerzeit Dorothee Brand die Szene: Sie wurde acht Mal Clubmeisterin und gewann 1992 ganz spektakulär bei den Internationalen italienischen Senioren-Meisterschaften den Titel. Elisabeth Bloxham wird Clubsekretärin.
  • 1993

    Erster GCT Ball im Kurhaus in Fallingbostel. Ein wie es in den Annalen heißt „Aufsehen erregender Brückenbogen“ verbindet die beiden Golfplatzseiten. Der Platz verfügt jetzt auf einer Fläche von 55ha über 18 Löcher. Wettspiel und Zeltfest anlässlich der feierlichen Einweihung.
  • 1994

    Auslaufen des ersten Pachtvertrages nach 15 Jahren Verlängerung um 10 weitere Jahre. Clubhauserweiterung.
  • 1996

    Der DGV stuft den GCT nach Standart 72. Nun neu auf Standart 73 ein.
  • 1998

    DGV führt beim GCT ein Course-Rating durch.
  • 1999

    20-jähriges Jubiläum mit Wettspiel Champagner Sechser und Sommerfest

Die ersten zwanzig Jahre (1979 - 1999)


Damengolf gab es von Anfang an. Die erste, die sich 1980 in die Organisation mit Herz und sportlicher Kreativität einbrachte, war Marie-Luise de Vries. Ihr folgten viele engagierte Ladies-Captains. Aus den 1980er Jahren stammt die nette Regel, dass Freundinnen im Damengolf nicht in einem Flight spielen sollen, da die Damen erfahren sollten, dass sich ein Handicap auch durch weniger Quasseln verbessern lässt. Die Reiselust war bereits damals ausgebrochen und feierte unter Petra Röder in den 1990er Jahren viele anerkennenswerte Höhepunkte.

Die Herren genossen das Golfspiel in den Anfangsjahren mit viel Spaß und Harmonie. Echte Wettspiele fanden noch nicht statt, Tagesreisen zu den benachbarten Clubs gleichwohl. Eine erste offizielle Herrenrunde wurde ab 1992 mittwochs eingerichtet.

Die gemischten Senioren sind seit langem eine Gruppe ohne Nachwuchssorgen. Bereits 1989 fand man sich zusammen, um sich in fröhlichsportlicher Gelassenheit zu begegnen. Wer den Club heute kennt, weiß, dass dies ein Motto ist, das immer noch gelebt wird und Gültigkeit hat.

Die Jugendarbeit wurde von Anbeginn an gleich sehr ernst genommen. Schon im Gründungsjahr betreute Erika Krüger als die erste Jugendwartin zwei Jugendliche. Diese Arbeit wurde in den kommenden Jahren auch unter federführender Begleitung der Pros weitergeführt. Die später folgenden großen Erfolge sollten dem Engagement der Jugendbetreuer Recht geben. Auch die Einführung eines Jugend-Captains förderte die Eigenständigkeit und Eigenverantwortung des Nachwuchses.

Aus den 1990er Jahren ist als herausragende Nachwuchs-Sportlerin Sabine Ordon, geb. Farthmann zu nennen, die insgesamt neun Mal Clubmeisterin wurde. Auch der Spitzensport kam in den ersten 20 Jahren des Club-Bestehens nicht zu kurz. So errang Denys Bristow in dieser Zeit drei Mal die Meisterehre. In Erinnerung bleibt auch der Platz-Rekord aus dem Jahr 1987, als Stephen Chadwick auf dem damaligen 9-Loch- Platz mit 71 Schlägen (Par 74) einen sensationellen Score aufstellte. Gleiches gelang neun Jahre später im Rahmen der Federation Trophy, die seit 1990 ausgespielt wird, Jim Taylor vom GC Winsen, der auf dem Par-72-Platz mit 71 Schlägen triumphierte. Diese Scores sollten erst 2013 fallen, wo Alex Lauer als bester Golfer unseres Clubs einen 67er-Kurs spielen sollte und 7 unter Par erreichte. Bereits damals wurde neben den über zeugenden sportlichen Leistungen der 1. Mannschaft auch deren faires, kameradschaftliches und diszipliniertes Auftreten als Aushängeschild für den GCT gelobt.


Die Jahre 2000 bis heute


Schlagzeilen und Informatiuonen


  • 2000

    Durch die seit Gründung stetig wachsende Mitgliederzahl, darunter 120 Jugendliche, gehört der GCT zu einem der grössten Clubs in Niedersachsen und Bremen.
    Die ersten 4×4 Tietlingen Open werden im August ausgetragen. Mit einer Teilnehmerzahl von insgesamt 516 Gästen und Mitgliedern aus 42 Clubs verzeichnet der GCT den bis dato höchsten Teilnahmerekord bei Offenen Wettspielen.
  • 2001

    Mit 854 Golfern erreicht der GCT die bisher höchste Mitgliederzahl.
  • 2002

    Der GCT beteiligt sich an der PR-Aktion des Vogelpark Walsrode und trägt so fördernd zum Marketing der Region bei.
  • 2003

    Die vierten 4×4 Tietlingen Open werden, wie in den Vorjahren auch, mit einer enormen Teilnehmerzahl ausgetragen. Für Gäste und Mitglieder wurden die 4×4 Tietlingen Open zu einem festen Wettspieltermin.
  • 2004

    Das Jahr stand ganz im Zeichen des 25jährigen Vereinjubiläums. Viele Gäste aus befreundeten Clubs waren zu den drei Wettspieltagen Ende Juni angereist und erwiesen dem Jubilar ebenso die Ehre wie die Offiziellen der Verbände, aus Politik und Verwaltung.
  • 2005

    Vor ihrem Auftritt bei ihrer „Never gone“ Tour in Hannover sucht die weltbekannte Boygroup “Backstreet Boys” im November Entspannung in der herbstlichen Lüneburger Heide. Zusammen mit einigen Golfern aus Tietlingen gehen sie eine Runde über den Platz.
    Bei den 4 x 4 Open haben die Organisatoren Schwerstarbeit zu verrichten: Alle vier Turniere verzeichneten ein Rekord-Meldeergebnis. Insgesamt traten 456 Golfspieler an, davon waren 169 Spieler aus anderen Clubs.
  • 2006

    Mit einem Turnier unter dem Motto “Tietlingen sucht den Golf-Star” am 17. September geht die Vereinsführung den Weg der Nachwuchs-Förderung konsequent weiter: Sie ermittelt aus rund 70 Kindern und Jugendlichen sechs Golf-Stars in drei unterschiedlichen Altersgruppen. Alle Sieger erhalten eine Clubmitgliedschaft, Jugendtraining und die dazugehörige Ausrüstung für ein Jahr.
    Ein neues Team tritt zu den Vorstandswahlen an. Mit einem durchdachten Konzept soll der Golfclub Tietlingen für die Zukunft fit gemacht werden, ohne seinen liebenswürdigen Charakter zu verlieren. Der neue Vorstand um Präsidentin Petra Röder erhält das Vertrauen der Mitglieder.
  • 2007

    Alexander Lauer, ein Tietlinger Eigengewächs, belegt bei den Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse bis 16 Jahre im Golfclub Schloss Wilkendorf bei Berlin den geteilten 11. Platz und beendet die Meisterschaft als bester Spieler Niedersachsens. Er belegt damit auf der Rangliste der Amateure des Deutschen Golfverbandes den 77. Platz. Erst zwei Jahre zuvor hatte Alexander – damals 14jährig – mit dem Golfen begonnen und in seiner ersten Saison sein Handicap von 54 auf 9,5 verbessert.
  • 2008

    Mit einer neuen Optik und neuen Inhalten geht die gelaunchte Internetseite www.tietlingen.de am 1. April an den Start. Die verbesserte Menüführung und Zusatzfeatures wie RSS-Feeds, Terminimport in Qutlook oder eine Kontaktbörse verbessern die Servicequalität der Internetseite.
  • 2009

    Nabucco im 30. Jubiläumsjahr zwischen Fairway und Grün bleibt als ein spektakuläres Großereignis in allerbester Erinnerung. Das Jubiläumsjahr im Club zeigte sich von seiner besten Seite, nicht nur was das Golferische und den Platz anging, son dern auch kulturell. Clubpräsidentin Petra Röder eröffnete das Sommerfest mit 140 Gästen, das es kulturell und musikalisch in sich hatte. Vorher war der Festtag mit einem angemessenen Champagner-Vierer eröffnet worden.
    Das eigentliche Highlight des Jahres sollte dann mit einer Live-Oper mit 100 Mitwirkenden unter freiem Himmel stattfinden. Knapp 1.000 Besucher aus ganz Norddeutschland ließen sich diesen kulturellen Leckerbissen nicht entgehen. Verdis Freiheitsoper, dargeboten von einem der besten polnischen Opernhäuser, wurde auf unserem Golfplatz inszeniert. Eine Kulisse, die man sich schöner gar nicht denken kann.
    Die Schar der vom GCT entsandten haupt- und ehrenamtlichen Helfer war endlos. Die Greenkeeper transportieren mit ihren reifenschonen den Traktoren die Requisiten auf drei Tiefladern. Von Sonnenaufgang an bis weit nach Mitternacht dauerte das An- und Abtransportieren. Das Fairway von Bahn 15 diente als Freilichtbühne, wo der Gefangenenchor bei Einbruch der Dunkelheit mit seinem berühmten „Flieg, Gedanke, auf goldenen Schwingen“ für einen unvergesslichen Abend sorgte. Noch heute schwärmen die damaligen Gäste. Das Echo in der Mitgliedschaft war aber durchaus zweigeteilt, weil man Schäden auf dem Golfplatz befürchtete.
    Steve Cope, ein erfahrener Golfpro, kommt nach Tietlingen. Jugendarbeit erfährt wichtige neue Impulse. 368 Golfer bei den viertägigen Tietlingen-Open – 13 Nord-Teams bei hochkarätig besetzter Federation Trophy. 13-jähriges Toptalent aus der Lauer-Schmiede.
  • 2010

    Ehrennadel an Hilde Thomas und Hans Schneider. Traditionelles Martins-Gans-Turnier etwas für wetterfeste Golfer. Geschlechterkampf Damen gegen Herren. Tietlinger belegt 1. Platz bei den 31. Internationalen Deutschen Meisterschaften für Transplantierte und Dialysepatienten. Volksbank Lüneburger Heide unterstützt Jugendtraining. Benefiz-Turnier mit Sozialministerin als Schirmherrin erspielt 7.625 Euro – 14. Deutscher Polizei-Golf-Cup beim GCT erspielt 3.100 Euro. Hohe Gastspielzahlen von 2.600 belegen hohe Platzqualität. Umweltschutz nach EU-Richtline wird groß geschrieben.
  • 2011

    DGV stuft den GCT-Platz als sehr anspruchsvoll ein. 108 Wettspiele mit 5.000 Teilnehmern aus dem Norden sind unser Aushängeschild. Winterrunde für alle, die sportlichen Spaß und Geselligkeit schätzen. Flaggenwettspiel Herbert-Wildung-Cup eröffnet die Saison. Erstes After-Work-Golf über 9 Loch. Mitglieder laden Gäste ein. Turnier wurde zum Familienfest des Nordens. Preis der Präsidentin-Tietlinger Open für Golfer aus dem Norden mit 333 Startern. 4x4 Tietlingen-Open zum 25. Mal. 11. Möbel-Hesse-Cup beliebteste Turnierreihe. Austria-Cup und Federation-Trophy. Country-Cup der Clubgastronomie. Tietlinger Golfseniorinnen in Klasse I aufgestiegen. Wolfgang zum Berge belegte Platz neun bei Deutschen Meisterschaften der Golfer mit Behinderung.
  • 2012

    Frauenpower beim Spiel um das Grüne Jackett. Volles Haus beim Tietlinger City-Cup. Tag der Offenen Tür ein voller Erfolg. Stern-Partner Mercedes-Benz-Cup. Preis des Präsidenten. Austria-Cup. Großes Teilnehmerfeld bei den 26. Tietlinger Open. Hochklassiger Golfsport bei der Federation-Trophy. Lockys besonderes Erlebnis mit Colin Montgomerie bei seinem Einsatz im Irak. Deutsche Mannschaftsmeisterschaften in Vechta. Damenaufstieg in die Oberliga. Zweiter Platz: Tietlinger Senioren sehr erfolgreich bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften. Die fröhlichen Senioren.
  • 2013

    Alex Lauer wird Vizemeister des GVNB. Bester Golfer der Region zurück in Tietlingen. Nationale Ausscheidung Mädchen AK 14. Spannender Kampf ums Grüne Jackett. Hole in One beim Preis des Präsidenten. Schlager meets Golf. Hotel Erika Kitzbühl & Dodenhof-Cup. Audi-quattro-Cup Volkswagen-Masters-Turnier vom Autohaus Finke & Merkert. Austria-Cup. Tietlingen ermittelte seine Meister. Neuer Platzrekord mit 6 unter Par durch Alex Lauer. Aufstieg der Clubmannschaft in Gruppe II. Damen, Herren und Senioren reiselustig.

Und zu guter Letzt...


Statistiken und Wissenswertes


Jahr 1979 1980 1990 2000 2010 2011 2012 2013
Mitglieder 70 80 400 844 650 709 735 747
davon Jugend 2 6 75 120 90 76 74 65

Fazit - Addiert man die Zahl der Mitglieder für jedes der 35 Jahre, so kommen wir auf rund 15.000 Mitglieder – eine stolze Summe. Gott sei Dank verteilt sich diese Zahl auf 35 Jahre, so dass es auf dem Platz auch nur höchst selten zu Gedränge oder Wartezeiten an Tee 1 kommt. Das Mitgliederniveau schwankt naturgemäß. Es ist in den vergangenen fünf Jahren wieder ansteigend auf heute rund 750 Clubmitglieder. In den vergangenen Jahren wurden durchschnittlich 10 Mitarbeiter beschäftigt. Das jährliche Haushaltsvolumen der letzten Jahre bewegte sich bei rund 600.000 Euro. Die jährlichen Investitionen bewegen sich im Bereich um ca. 60.000 Euro. Lag das Eintrittsgeld für die Mitgliedschaft um das Jahr 2000 noch um 1.500 Euro, so beträgt es heute 1.000 Euro. Ein Beweis, dass es sich beim Golfclub Tietlingen nicht um einen elitären Ge sellschaftsclub handelt, sondern um einen Sportverein von Gleichgesinnten, die Spaß an diesem Bewegungssport in der Natur haben. Auch der jährliche Mitgliedsbeitrag ist erschwinglich: Wer zum Beispiel täglich eine Schachtel Zigaretten raucht, gibt jährlich etwa doppelt soviel aus, wie dieser Spaß in der freien Natur an Mitgliedsbeitrag benötigt, um die Naturanlage von ca. 55 ha in einem guten Pflegezustand zu erhalten und notwendige Investitionen in die technischen Arbeitsgeräte und die dahinter stehenden Menschen sowie die Clubhausanlage zu erhalten. Für weniger als 20 Euro die Woche kann man ein sehr preiswertes Sportvergnügen sommers wie winters in der freien Natur genießen und den Platz mehrmals nach Lust und Laune spielen.