< Clubmeister 2019
30.10.2019 Von: Joachim Fischer

Senioren im GC Tietlingen

Saisonrückblick 2019


 

Zuerst der Dank.

 Wir sind dankbar dafür, dass wir uns als Senioren in einer fröhlichen und munteren  Gemeinschaft sportlich bewegen dürfen. Hier gelten nicht Rang und Namen, Begabung, Können oder Erfahrung, sondern die gemeinsame Freude an einem wunderbaren Spiel, das uns jeden Tag beglückende Momente oder tiefe Depressionen bescheren kann. Eine Golfrunde gibt Gelegenheit zu interessanten Gesprächen und steigert die Lebensqualität.

 Auch Golfer werden älter. Vielleicht nicht so schnell wie andere Menschen, aber alle wachsen früher oder später in das Seniorenalter hinein. Einige von uns sind schon über 80 Jahre alt, und man sieht es ihnen nicht an. Wir freuen uns deshalb umso mehr, wenn die nachgewachsenen Senioren zu uns stoßen und unsere Gemeinschaft bereichern. Wir müssen aber auch akzeptieren, dass Krankheit und Tod Lücken reißen. Das haben wir auch in diesem Jahr schmerzlich erleben müssen.

 Zurück zum Dank.

 ·       Wir haben einen Vorstand, der unseren Verein schwungvoll, kreativ, energisch und erfolgreich führt,

·         wir haben ein Team von tüchtigen Greenkeepern, die unseren schönen Golfplatz auch unter erschwerten Bedingungen pflegen und erhalten,

·         wir haben nach einer Zeit der Ungewissheit wieder  eine Gastronomie, mit der wir uns in unserem Clubhaus sehr wohl fühlen. Wir bedanken uns bei unserem Clubwirt Robert Epbinder und seinem sympathischen Team für die ausgezeichnete Küche und den guten Service. Sie mussten sich erst an die Handicaps und Schrullen der Golfer gewöhnen. Nun freuen wir uns darüber, dass die Clubgastronomie auch im Winter für uns da ist, wenn auch nicht an „unserem Dienstag“. Aber wir sind ja in der Selbstversorgung geübt, und wir lieben unsere Kaffeestunden im Obergeschoss.

·         wir haben Lisa und Conny, die uns liebenswert und kompetent bei allen organisatorischen  Dingen unterstützen, und

·         wir haben einen Captain, der seinen Senioren mit großartigem Einsatz das ganze Jahr über spannende Momente und wunderbare Begegnungen ermöglicht. Heinz, dies ist Dein letzter Saisonabschluss als unser Captain und deshalb möchten wir DIR heute ganz besonders herzlich DANKEN.

 Doch nun der Rückblick

 Im letzten Winter haben wir bis auf die Feiertage an jedem Dienstag Golf gespielt. Eis und Schnee waren selten, wenn aber doch, dann war es besonders lustig.

Um den Platz zu schonen, mussten wir ab 1. Dezember von Matten oder anderen Unterlagen spielen. Zuerst war das ungewohnt, aber im Frühjahr wussten wir kaum noch, wie es anders geht.

 Ja, unsere Winterrunde.

Ordentlich warm angezogen ging es an den Start. Der 1. Flight kochte Kaffee, dazu gab es Kuchen, Kekse und Eierlikör. Gegen Ende des Winters wagten wir uns auch schon an Würstchen. Einmal hat Peter sogar seine sensationellen Frikadellen für uns gebraten, und als Krönung hatten wir italienische Wurstspezialitäten und Käse.

Ihr seht, unsere Winterrunde hat durchaus ihre Reize.

Ganz abgesehen von der Chance, beim Zocken reich zu werden.

 Die Saison haben wir am 2. April mit einem flotten Chapmann-Vierer eröffnet. Zuvor konnten wir uns an einem leckeren Frühstücksbuffet stärken.

 Vorgabenwirksam wurde es zwei Wochen später beim 1. Senioren-Cup mit 36 Teilnehmern.

Ein ehemaliger Captain hat später mal gefragt: „Was ist los mit den Senioren? Die Ergebnisse in diesem Sommer sind nicht berauschend!“ So war es keineswegs.

·         Erstens waren von den 36 Startern vom 16. April am Ende der Saison noch alle dabei und

·         Zweitens konnten 16 von ihnen auch ihr Handicap verbessern. Respekt.

 Wir spielten wie in jedem Jahr

·         Den Senioren-Cup. Zu den 5 Wettspielen kamen insgesamt 170 Teilnehmer, im Durchschnitt also 34.

·         Zu den 3 Eclectic-Wertungen kamen durchschnittlich genau 25 Teilnehmer.

An dieser Stelle würde ich gerne ein paar Worte zum Wetter sagen.

Wir hatten überwiegend recht gutes Golf-Wetter in diesem Jahr. Vor allem an unseren Senioren-Dienstagen. Ein paar sehr heiße Tage, okay …

Aber manchmal würde ich gerne den Senioren ihre Wetter-App wegnehmen. Bei unserer letzten Eclectic-Wertung haben sich gerade mal 17 Senioren nach Tietlingen verirrt. Einige hatten sich noch im letzten Moment wieder abgemeldet, weil ihre App Regen angedroht hatte. Dabei musste kein einziger Schirm aufgespannt werden …

Also, Mut in allen Lebenslagen…!

·         Unsere Freundschaftsspiele bieten in jedem Jahr schöne Gelegenheiten, nette Menschen kennenzulernen oder wieder zu treffen und auf anderen Golfplätzen zu spielen.

·         Außerdem haben wir in dieser Saison gespielt …

o   Chapmann-Vierer

o   Dreiball Bestball

o   Bindfadenwettspiel

o   Am 15.10. ein 3-Schlägerturnier mit 18 Teilnehmern. Dabei konnten Mulligans erworben werden. Der Verkauf erbrachte 260 €. Das Geld wird traditionell dem onkologischen AK in Walsrode gespendet. Eine gute Sache.

o   Heute den Texas-Scramble

o   …und am 6. Dezember zum Abschluss ein Nikolausturnier.

o   Diese Spaßturniere machen immer viel Freude.

 

·         Am 7. Juli hatte unser Captain einen Ausflug nach Cuxhaven zum „Küstengolfclub Hohe Klint“ für uns organisiert. Ein weiter Weg. Aber es war dort angenehm kühl, dazu reichlich Wind, ein besonderes Erlebnis.

·         Am 30.Juli waren wir wieder in Worpswede. Der Club bewirbt seinen Platz mit dem Slogan  „Es gibt keinen besseren Golfplatzarchitekten als die Natur selbst“. Moor-, Heide- und Waldlandschaft, relativ kurze Bahnen, aber überall interessant. Und der Weg ist nicht ganz so weit.

 ·       Nicht zu vergessen ein besonderes Highlight im Clubgeschehen, das Sonnwendturnier vom 4. – 6. Juni. Mit 142 Startern waren es 15 mehr als bei der Premiere im letzten Jahr. Sonnwendkönig 2019 wurde Erwin Waldow. Dieses besondere Turniererlebnis hat uns allen auch in diesem Jahr  viel Spaß gemacht. Es war sicher auch für unsere Clubgemeinschaft ein großer Gewinn. Wir bedanken uns bei Cordula Forstmann für die Damen, bei Jürgen Ahrens für die Herren und bei Heinz Hill für die Senioren sehr herzlich.

 ·        Natürlich dürfen wir auch das 40-jährige Clubjubiläum nicht unterschlagen. Herzlichen Glückwunsch. Ende Juli hat der Vorstand mit vielen Helfern ein großartiges Festwochen-ende organisiert, an das wir uns sicher noch lange erinnern werden.

 Alles in allem haben wir Senioren in dieser Saison 22 Golfveranstaltungen erleben dürfen. Hinter dieser Zahl verbirgt sich sehr viel Arbeit und Engagement, für das wir unserem Captain und seinen Helfern noch einmal herzlich danken sollten.

 Das Senioren-Training.

Wir lieben unseren Pro Steve Cope …!

Er ist nicht nur ein hervorragender Golfer, sondern er kann seinen Sport auch auf unvergleichlich entspannte Art vermitteln. Dass er dabei regelmäßig auch die kleinen Schwächen seiner „Zöglinge“ aufs Korn nimmt, macht ihn sympathisch und das Training entspannter. 42 Senioren hat er in dieser Saison gequält.

 Am 9. April hatten wir die erste Trainingseinheit.  Jeder weiß es, kaum einer übt es genügend: Chippen und Putten! Aber Steve war am Anfang gar nicht sooo unzufrieden mit uns. Ein guter Pädagoge lobt auch mal …

Dann die Steigerung, Intensivtraining auf der „driving range“. Eigentlich ja ganz einfach: „Ob Wedge oder 7er Eisen, ob Hybrid oder Driver, immer der gleiche Schwung. Den Rest macht der Schläger !“ Denkt man …!

Bei den anschließenden Runden haben wir dann immer erkannt, dass nur „Übung den Meister macht“! Wir freuen uns auf das nächste Jahr . Vielen Dank, Steve!

Die Seniorenreise

Vom 26.- 29. August haben Klaus und Bärbel Stange eine 18-köpfige Reisegruppe mit 15 aktiven Golfern wieder nach Timmendorf geführt. Auf der Golfanlage Timmendorfer Strand hatten wir es schon im letzten Jahr sehr gut.

Unsere Reise-Captains haben uns 5 abwechslungsreiche Tage beschert und wir hoffen darauf, dass Sie uns auch im nächsten Jahr wieder verwöhnen. Vielen Dank.

Auf wundersame Weise ist es der Tour-Finanzministerin Bärbel gelungen, ein Restguthaben aus der Reisekasse zu zaubern. Das haben wir am 24. September bei Brigitte und Reimer Eisenberg in ihrem Restaurant ANDERS in Walsrode bei einem festlichen Abendessen nobel verprasst. Vorher allerdings haben wir uns den Genuss bei einer Runde Golf standesgemäß verdient.

 So, das war’s.

Ich weiß, es war wieder ein bisschen lang – aber kurz kann ich nicht!

 Jetzt schauen wir voller Hoffnung und mit guten Wünschen in die Zukunft. Im nächsten Jahr melden wir uns wieder.